Wettbewerb2Den alten Minigolfplatz am Sportzentrum Ost nahe der Gesamtschule und des Jugendzentrums „Scheune“ zu einem Bewegungs- und Begegnungsplatz umgestalten, dies war das Ziel eines fünfköpfigen Schülerteams. Die Schülerinnen der Jahrgangstufen 7-10 nahmen am Wettbewerb „Förderturm der Ideen“ der RAG-Stiftung teil, die es sich zum Ziel gesetzt hat in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur positive Signale in die ehemaligen Bergbauregionen zu senden.

Hierfür erarbeiteten sie ein Gesamtkonzept aus sportlichen Calistenic-Elementen, einem Multifunktionsplatz, Graffitiwänden als Sicht- und Lärmschutz und Wettbewerb1Sitzgelegenheiten, um die Attraktivität des betreffenden Geländes zu steigern und es wieder vielseitig nutzen zu können. Mit viel Engagement wurden Präsentationen erstellt, ein Film gedreht und Ausarbeitungen dazu angefertigt. Groß war die Freude, als das Team zur Preisverleihung in die Zeche Zollverein nach Essen eingeladen wurde. Letztendlich erlangte das Team der Gesamtschule einen Preis für besondere Anerkennung, denn – wie die Jury betonte – leider konnten natürlich nicht alle Projekte umgesetzt werden. Die Qualität der eingereichten Unterlagen wurde jedoch als hervorragend bezeichnet. Die Schülerinnen waren sich einig: Spaß hat es gemacht und interessant war es auch – eine Wiederholung ist bestimmt nicht ausgeschlossen.

12.07.2019, K. Welp