GruppenbildAnne-Frank- und GesamtschülerInnen pflegen gemeinsam die Stolpersteine

Am Mittwoch trafen sich Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule und der Anne-Frank-Realschule mit Gernold Mudrack, dem Sprecher des Lenkungskreises "Ibbenbürener Stolpersteine" am Altenwohnhaus der Caritas, dort wo früher die Synagoge stand. In einem tollen Gespräch tauschten sich die Schülerinnen und Schüler aus.

Die Anne-Frank-SchülerInnen berichteten noch immer sehr berührt vom Treffen mit Erna de Vries - einer Überlebenden des Holocaust. Era, Schülerin aus dem StolpersteineJahrgang 6, erzählte von den Forschungsarbeiten ihrer Mutter in den USA und in den diesem Rahmen geführten Interviews mit Überlebenden des Holocaust. Herr Mudrack bemerkte, wie präsent das Thema bei den Jugendlichen und in den Familien ist und wie wichtig es ist, weiter darüber zu sprechen und dafür zu sorgen, dass es nie in Vergessenheit gerät. Ein solches Verbrechen gegen die Menschlichkeit darf es nie wieder geben.

Dann machten sich die Jugendlichen in Begleitung von Frau Staufenberg und Herrn Deinl auf den Weg, die Stolpersteine in Ibbenbüren zu reinigen, damit sie wieder sichtbar werden und den Einwohnern und Besuchern der Stadt ins Auge fallen.

Für Frau Staufenberg und Herrn Deinl ist klar, dass diese Zusammenarbeit gefestigt wird und die Stolpersteine nun vierteljährlich gemeinsam schulübergreifend gepflegt werden.

27.02.2019,  I. Staufenberg