BestattDer Jahrgang 9 arbeitet gerade an dem Thema ,,Tod und Trauer“.

Dabei haben wir gelernt, wie Menschen mit dem Tod umgehen und uns gefragt, wie eine christliche Bestattung abläuft. Aus diesem Grund sind wir zum Zentralfriedhof Ibbenbüren gegangen. Dort hat uns Herr Kursawe, Inhaber des Bestattungsunternehmens Barlag, sehr freundlich in der Kapelle empfangen.

Zuerst waren wir geschockt, da wir mit einem leeren Sarg und einer leeren Urne konfrontiert wurden. Der erste Schock legte sich aber sehr schnell, als Herr KursaweIMG 20190226 WA0013 uns von seinem Beruf erzählte.Zu Beginn konnten wir ihmviele Fragen stellen und er erzählte uns viel über sich und über seine Aufgaben als Bestatter.

Er berichtete von den Abläufen und von den Bestattungsformen. Anschließend duften wir die Räumlichkeiten in der Kapelle besichtigen. Dort gab es einen sogenannten ,,Waschraum“, in dem die Verstorbenen gewaschen, geschminkt und angezogen werden.

IMG 20190226 WA0012Was uns überrascht hat war, dass auch nach Wunsch, die Haare gefärbt werden. Als letztes zeigte Herr Kursawe uns den ,,Abschiedsraum“, indem man sich von dem Verstorbenen ein letztes Mal verabschieden kann. Im Anschluss daran sind wir in den muslimischen Teil des Friedhofes gegangen, wo ausschließlich Muslime in Richtung Mekka begraben liegen. Dort erzählte uns Herr Kursawe, dass die Muslime ohne einen Sarg, sondern mit einem Leinentuch begraben werden. Diese Information hat uns sehr überrascht.

Um mit dem Verlust eines Verstorbenen umgehen zu können, hat der Jahrgang 9 den Schulseelsorger Christoph Moormann zum Gespräch eingeladen.

Er ist ein Schulseelsorger, der an mehreren Schulen in Ibbenbüren und Rheine tätig ist und er erscheint in den Schulen, wennIMG 20190226 WA0009 z.B. ein Schüler oder eine Schülerin plötzlich verstorben ist. Ihm konnten wir viele Fragen stellen, die er uns sehr gut beantwortet hat. Er hat uns zum Beispiel erzählt, dass wir Menschen auf unterschiedlichsten Arten und Weisen mit dem Tod umgehen und jeder anders trauert.

Wir danken den Experten, dass sie sich die Zeit genommen haben uns aus ihrem Berufsalltag zu berichten.

27.02.2019, Joelin, Careen, Laura, Luca B., Luca G., Felix, Maja, Sina, Saskia