Leon Zemella 1

Leon aus der 7. Klasse ist Deutscher Meister im Bogenschießen geworden. Dabei hat er zusätzlich einen neuen Landesrekord in der Klasse Schüler A Recurve männlich mit 588 von 600 möglichen Ringen aufgestellt. Die Gesamtschule Ibbenbüren gratuliert ihm zu seiner herausragenden Leistung!

 

"Es war ein aufregendes Wochenende für Leon Zemella. Der Bogenschütze des BSV Westfalia Leeden/Ledde, der für den BSC Ibbenbüren startet, reiste am SamstagLeon Zemella 2 1 mit seinen Eltern und Trainer Josef Neyer zu seiner ersten Deutschen Meisterschaft nach Biberach an der Riß. Trotz großer Nervosität startete er voll durch und brachte auf Anhieb den Titel mit nach Hause.

Um Meisterschaftsluft zu schnuppern, Stimmung und Atmosphäre in der Halle kennenzulernen, verfolgte er am Samstagnachmittag zunächst als Zuschauer das Turnier der Damen- und Herren-Recurve-Klassen. Am Sonntagmorgen ging er dann selbst in der Schüler-Recurve-Klasse an den Start. Das Equipment eines jeden Schützes wurde von den Kampfrichtern zunächst unter die Lupe genommen. Nach dem Einschießen hieß es dann: Alle ins Gold! Genau das geschah, und zwar nicht nur bei Leon Zemella. Die 37 besten Schützen aus ganz Deutschland hatten sich in der Klasse Schüler A männlich qualifiziert. Und die Konkurrenz war gut vorbereitet. Besonders der BSC BB-Berlin stellte zwei herausragende Schützen.

Doch Leon Zemella übernahm bereits nach den ersten Passen die Führung. Die Luft zum Zweitplatzierten war mit nur vier Ringen Vorsprung aber noch sehr dünn. Im zweiten Durchgang baute Zemella seinen Vorsprung auf 15 Ringe vor Vincent Barme aus Berlin aus und gewann das Turnier mit seiner Bestleistung von 588 Ringen. Er ist damit Deutscher Meister und hat gleichzeitig seinen vor wenigen Wochen selbst aufgestellten Landesrekord um nochmals sechs Ringe erhöht.

Leon Zemella 4Nicht nur in der Einzelwertung war Leon Zemella bei dieser Meisterschaft erfolgreich, sondern auch in der Mannschaftswertung. Zusammen mit dem Burgsteinfurter Jonas Laukötter und dem Mettinger Philipp Brose, die ebenfalls für den BSC Ibbenbüren starteten, holte er Team-Silber. Mit insgesamt 1636 Ringen belegten die drei Schützen, die zurzeit aufgrund der Mannschaftsbildung im grünen Trikot des BSC Ibbenbüren starten, den 2. Platz hinter dem BSC BB Berlin (1675 Ringe). (…)

Trainer Josef Neyer stand vor und während des Turnier mit Rat und Tat zur Seite und ist sehr stolz auf seine Schützlinge. Die hatten sich aufgrund der Altersklasse erstmals überhaupt für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert. „Das Schießen ist die eine Seite, die Nerven zu behalten die andere Seite“, meinte Neyer. Die Jungs des BSV hatten sie im Griff und schnitten bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft besser ab als erhofft."

Quelle: „Ibbenbürener Volkszeitung, 13.3.2019 ©ivz.medien GmbH & Co. KG , alle Rechte vorbehalten“