Frau Diekmann und Frau Staufenberg

Was ist eigentlich bilingualer Unterricht?

Beim bilingualen Unterricht wird das Fach Gesellschaftslehre ab der Klasse 7 auf Englisch unterrichtet. Man lernt die Inhalte also auf Englisch.

Warum führen Sie das ein?

Weitere Fächer in der englischen Sprache zu lernen, hat viele Vorteile. Der Umgang mit der Sprache wird schneller selbstverständlich und es fällt unter anderem leichter, sich auf Englisch zu unterhalten. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kinder ein hohes Sprachniveau erreichen. Des Weiteren werden die Sichtweisen des Partnerlandes genauer betrachtet. Dies fördert die interkulturelle Kompetenz, also die Fähigkeiten, die Perspektive des Partnerlandes einzunehmen und besser zu verstehen.

Was soll das bringen?

Das ist deshalb wichtig, da die Menschen in Europa und auf der ganzen Welt immer weiter zusammenwachsen – privat und beruflich. Englisch ist da die Sprache, die zur Kommunikation verwendet wird. Um die Sichtweisen des Partnerlandes besser zu verstehen, ist es sinnvoll, sich mit fachlichen Inhalten aus Kultur, Politik oder auch Wirtschaft zu beschäftigen.

Was genau beinhaltet das Programm?

Wer am bilingualen Programm teilnimmt, hat in der 5. und 6. Jahrgangsstufe eine Stunde mehr Englisch in der Woche. Diese Stunde dient dazu, sprachliche Voraussetzungen für den bilingualen Unterricht (der in der Jahrgangstufe 7 startet) zu schaffen. Dazu kommen alle Kinder, die am Programm teilnehmen, für diese zusätzliche Englischstunde zusammen.
Im Jahrgang 7 gibt es dann, neben den eigentlichen GL-Stunden, eine weitere Stunde English History/ English Geography.