"Hauswirtschaft? Toll, da lernst du ja kochen!", heißt es oft.
Aber an der Gesamtschule Ibbenbüren ist Hauswirtschaftsunterricht mehr als nur "kochen".

P1030369 01

Im Fach Arbeitslehre-Hauswirtschaft werden im Jahrgang fünf grundlegenden Tätigkeiten in der Küche und im Haushalt erarbeitet. Hierzu gehört u.a. der sichere und sachgerechte Umgang mit Küchengeräten und die Zubereitung kleinerer Speisen.

Beginnend mit der Frage, was alles zur Hauswirtschaft gehört erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler anschließend wichtige Standards zur Arbeitsorganisation in der Küche. Hierbei spielen vor allem Arbeitsabläufe, unter hygienischen Aspekten betrachtet, eine entscheidende Rolle.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen den sicheren Umgang mit Messer, Backofen, Herd und Handrührgerät.

In der Nahrungszubereitung wird dabei zusätzlich der Umgang mit der Waage und anderen Küchenkleingeräten trainiert. Neben den sicherheitsrelevanten Aspekten kommen aber auch der Umgang bei Tisch, das Tischdecken und die gesunde Ernährung nicht zu kurz.

Im Wahlpflichtfach Arbeitslehre Hauswirtschaft, welches von Klasse 6-10 unterrichtet wird, werden küchentechnische Verfahren aus Klasse 5 vertieft (Arbeitsprozesse organisieren, Umgang mit technischen Geräten).

Dazu kommen in den Jahrgängen 6-8 die Inhaltsfelder „Ernährung und Märkte“ (z.B. „Lebensmittelgruppen – Was braucht mein Körper?“, „Global – Regional“) und „Wohnen“ (z.B. „Wohnen allein und in Gemeinschaft“, „Nachhaltigkeit im Haushalt – was geht mich das an?“).

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 sind die Inhaltsfelder bereits stärker beruflich orientiert. Hier geht es um Ernährung in bestimmten Lebenssituationen und –phasen (z.B. Ernährung von Sportlern), Berufsorientierung (Berufe im Ernährungs- und Lebensmittelbereich) und Work-Life-Balance (Gesundheitsförderung).

Im Rahmen des Unterrichts werden verschiedenen Produkte genauer betrachtet. Bei einem Getränketest kann so z.B. herausgestellt werden, wie viel Zucker enthalten ist bzw. was die wundersamen Bezeichnungen E... bedeuten.

Die Kompetenz zur Reflexion des eigenen Einkaufs- und Konsumverhaltens der Schülerinnen und Schüler soll angebahnt werden. Hierzu können Produktanalysen oder Dienstleistungs- und Warentests durchgeführt werden.