Jeden 14. Februar wird von Paaren der Valentinstag gefeiert. Rote Rosen, Grußkarten, Stofftiere, Schokolade und ausgebuchte Restaurants, in denen man ein romantisches Abendessen zu sich nimmt, sind die Regel. Die Geschäfte sind voll von Herzen und die Farbe Rot dominiert fast den ganzen Monat Februar. Die Fachschaft Englisch erklärt, was es mit dieser  Tradition auf sich hat.

Um die Wurzeln dieses Tages ranken sich viele Legenden. Eine besagt zum Beispiel, dass der Valentinstag aus dem alten Rom kommen soll: Der damalige Herrscher Claudius II soll Hochzeiten verboten haben, da er glaubte, unverheiratete Soldaten, seien bessere Soldaten. Ein Priester namens Valentin soll daraufhin begonnen haben, Paare heimlich miteinander zu verheiraten – wie romantisch – wurde dann aber ertappt, gefangen genommen und zum Tode verurteilt. In der Nacht vor seiner Hinrichtung, am 14. Februar, soll er seiner Frau einen letzten Brief geschrieben haben, den er ins Englische übersetzt mit „Your Valentine“ unterzeichnet haben soll. Deswegen ist es heute in englischsprachigen Ländern auch üblich, jemanden, in den man verliebt ist, zu fragen „Would you be my Valentine?“.

Generell stammt die uns heute bekannte, romantische Verbindung von Karten, Blumen und Schokolade mit diesem Tage aus England. Schon im 14. Und 15. Jahrhundert warben Ritter im England des 14. und 15. Jahrhundert zu höflichen Festen am 14. Februar mit Wettbewerben, Liebesliedern und Poesie um die Gunst ihrer angebeteten Hofdame.

Und? Wer ist in diesem Jahr euer „Valentine“?

Ibbenbüren, 13.1.2021, Ch.Frehe (Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/)